Montag, 17. Juni 2013

Alles nur Bahnhof...oder was ? - 75-km Tour km in den Westerwald

Sonntag Morgen gegen 08:00 Uhr gings endlich los; Regen war nicht zu erwarten, so dass die Ausrüstung erheblich gemindert werden konnte. Eine kleine Packtasche ( Verpflegung und Jacke nebst Werkzeug ) reichte denn völlig aus. 

video


Zwischen Herborn und Schönbach dann durfte ich mit Gassi-Gehern der unangenehmen Sorte kämpfen : Entweder war der Hund per se unfreundlich, oder der Eigner hörte mich nicht kommen und ließ den Hund frei laufen, so dass beide erschreckten und der Vierbeiner partout ans Rad wollte. Nervig so was.....

Mit 30 Minuten Fahrzeit stand ich dann am Aufstieg in Schönbach : 

12,6 km in 30 Minuten mit 150 Hm Anstieg ist nicht schlecht. Alsdann ging es auf der alten Bahntrasse zum bekannten Aussichtspunkt über Gunthersdorf :





Um 09: 30 dann war die Krombachtalsperre passiert und Rennerod aus nächster Wegpunkt auf dem Radar



In Rennerod durfte dann das GPS ein wenig Routen, um mich auf den Radweg nach Westerburg zu bringen , was aber sehr gut funktionierte. 34 km und ein Durchschnitt von 19,8 km/h sind auch passabel



Ein sehr emnpfehlenswerter Halt ist der Wiesensee und seine Gastronomie. Auf der Terasse sitzen und gemütlich gegen 10:30 Uhr einen Becher Kaffee schlürfen in warmem Sonnenschein ist nicht das Schlechteste für einen Sonntagmorgen oder ?


video





Auf dem weiteren Weg nach Westerburg wurde die Dichte der Radfahrer - auch tageszeitbedingt - recht dicht : Gruppen von MTB - Radlern, neben E-Bikern mit Übergewicht und einzelne Vater - Tochter/ Sohn - Gespanne belebten die Strecke. In Westerburg angekommen sammelte sich denn auch ein Pulk von ca. 12 - 15 Fahrern am Bahnhof, wo die nächste stillgelegte Bahntrasse  ( Westerburg - Wallmerod ) auf mich wartete



Nach ca. 8 km hieß es aber in Herschbach leider diesen Pfad verlassen und die Bundesstraße über Meudt - Boden - Staudt zu nehmen, da Montabaur einfach ein paar Kilometer weiter westlich liegt. Der Sonntagsverkehr auf der Straße war wider Erwarten recht hoch und endlich konnte ich nahe Montabaur in ein Industriegebiet entweichen, um bergabrollend auf den ICE-Bahnhof zuzufahren. Schwups durchs Bahnhofsgebäude und schon war die Stadt erreicht. Auf dem Marktplatz folgte natürlich ein obligatorisches Milchmix Zitrone, bis es hieß die letzen Meter bis zum Ziel zu fahren : 

12:50 war das Ziel nach 03:35 Fahrzeit erreicht. 73,14 km zeigte der Streckenzähler an mit einem Fahrtmittel von 20,3 km/h. Passabel, wenn man die Aufstiege einrechnet. 



Mein Fazit : Unbedingt wiederholenswert !
Die Strecke bedeutet zwar über die ersten 30 Kilometer einen Anstieg von + 300 HM in Dillenburg bis zum Peak von 568 HM, andererseits geht´s dann doch bergab und man hat mit der Krombachtalsperre, dem Wiesensee und den beiden Bahntrassen einen wirklich schönen und gut ausgebauten Wegunterm Rad, der auch mit
einem Touren- oder Rennrad zu fahren ist.  



Bis bald

TeamSchroeder










Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen